SPK

Auch in Australien ist die Saat aufgegangen

(Übersetzung)

http://sydney.indymedia.org/front.php3?article_id=17780 Aus der Krankheit eine Waffe machen! by matt 6:01pm Tue Jul 30 '02 article#17780

Es hat mich immer fasziniert, über die radikale westdeutsche Guerillagruppe SPK etwas zu lesen; eine Gruppe, die von dem Arzt Wolfgang Huber gegründet wurde und in der sich auch ehemalige Psychiatriepatienten organisierten. Was für eine Überraschung nun, als ich entdeckte, daß das SPK seine eigenen Internetseiten hat!
Ich war immer über den Mangel an zugänglichen Informationen über das SPK enttäuscht; die Mehrzahl der Literatur zur westdeutschen Stadtguerilla ist auf die RAF, die RZ und die Bewegung 2. Juni beschränkt; das SPK wird meist nur kurz erwähnt und das Grundlagen-wissen über das SPK wird allen deutsch- und fremdsprachigen Lesern einfach vorenthalten.
Was gewöhnlich gesagt wird ist, daß das SPK (Sozialistisches Patientenkollektiv) ein Haufen Durchgeknallter sei, angeführt von einem verrückten Doktor, und sie seien der RAF zugeschrieben worden. Mehr nicht. 
Die SPK-Website lehrt eine ziemlich andere Geschichte. Im Folgenden ein paar wenige Auszüge aus der Seite (siehe untenstehend)
Ich habe all das englisch-sprachige Material, das auf der Seite angeboten wird, noch nicht ganz durchgelesen, aber bei Gelegenheit werde ich es tun. Es würde mich interessieren, von anderen Leuten zu hören, wie sie die Internetseite und SPK generell finden. Schickt mir bitte eine Email oder antwortet über die Reply-Funktion am Ende dieses Artikels.
Und schließlich, wenn mir jemand einen Hinweis geben könnte, wo ich englisch-sprachige Versionen von Büchern, Broschüren und Flugblättern des SPK erhalten kann, meldet Euch bitte bei mir!!

Sozialistisches Patientenkollektiv / Patientenfront SPK/PF(H)

Teile der Musik-Szene, besonders in den USA, zeigen eine besondere Vorliebe für Mord- und andere Geschichten der CIA u. a., wenn sie neurevolutionäre Bewegungen wie das Sozialistische Patientenkollektiv (SPK) beschreiben wollen. All jene Schreiber, die weiter Gebrauch machen von den erwähnten Falschdarstellungen, müssen damit rechnen, zu millionenhohen Geldstrafen und einem halben Jahr Gefängnis verurteilt zu werden. Für Leser, die nicht an Fiktionen interessiert sind, nicht an konfusen Verwechslungen und an analphabetischer Rechtschreibung und Geografie, sondern an den Tatsachen, das Sozialistische Patientenkollektiv (SPK) betreffend, führen wir hier die folgenden Ereignisse auf (kurze Zeittafel).

PF/SPK(H) besteht darauf, daß das Sozialistische Patientenkollektiv (SPK) seit seinen ersten Anfängen bis 13.7.1971 sowohl im Theoretischen als auch im Praktischen

  • nichts zu tun hatte und hat mit RAF oder möchtegern-schreckenverbreitenden Music Bands
  • nichts zu tun hatte und hat mit Politaktivisten, sog. 68er Bewegung
  • nichts zu tun hatte und hat mit sog. Selbsthilfegruppen und Betroffenenverbänden
  • nichts zu tun hatte und hat mit sog. Antipsychiatrie bzw. medizinischen oder außermedizinischen Fachdisziplinen 
sondern mit Krankheit versa Iatrokapitalismus.
Wir sind gefragt nach einer Stellungnahme zum Aktuellen (New York, September 2001, usw.)

Darauf antworteten wir schon 1992:

"4. Das Problem des nächsten Jahrtausend ist als HEILsfront erst gestellt. Das biggest world-war-business ist das Medizinische im noch lang hin unentschiedenen Handgemenge mit der islamischen HEILsideologie tendenziell gleicher Mittel und Effekte. Die Lösung ist zur Krankheit die noch fehlende Menschengattung, SPK/PF eine erste Vermittlung.

  1. Das nächste Jahrtausend ist neunzehnhundertsiebzig bis zweitausendneunhundertneunundneunzig.
  2. Die HEILsfront (Weltärzteherrschaft) ist fertig und geschlossen, wenn entweder der religiös-islamische Therapieterror das Rennen gemacht hat oder der ärztlich-kapitalistische (Iatrokapitalismus).
  3. Operationsgelingen mit Patiententod oder Krankheit mit arztfreier Menschengattung (Utopathie). Krankheit ist und bleibt der unüberwindliche Punkt der Konfrontation.
  4. Die Patientenfront hat die beidseitigen (iatrokapitalistischen und islamischen) Signifikanten zu brechen und überall krankheitskräftig und -begrifflich zu ersetzen.
5. Es gibt kein Schlachtfeld außerhalb Krankheit, es gibt keinen Geschichtssinn außerhalb der Entfremdung, denn diesen Platz hält die Gattung besetzt. Eben deshalb ist die SPK/PF-Geschichte als Gattungsvorschein unveräußerlicher Kapitalismus-Ersatz."

Nachtrag (22. September 2001):

Der reale Weltkrieg III kommt nicht vor 2012. Bis 2007 hat sich PF/SPK bei allen durchgesetzt, sind also alle in ihrer Weise vorbereitet.

PF/SPK(H) 
http://www.spkpfh.de/Stellungnahme_zum_Aktuellen.htm
GenETHIK=GENOZID

Diese BioETHIK ist eine der vielen Sumpfpflanzen des kapitalistischen Produktionsprozesses, in dem die Produktion identisch ist mit Destruktion von Leben. Seit den Jahren 1970/71 nennen wir im Sozialistischen Patientenkollektiv (SPK) diesen Prozeß Differentialeuthanasie wegen seines fortgesetzten methodischen und systematischen Charakters der Selektion der Opfer. "Die Produkte sind nur deshalb wertvoll, weil sie das zerstörte Leben enthalten, den Verschleiß der Ausgebeuteten. Sie sind folglich Mordwaffen und wertvoll, weil Blut an ihnen klebt. Der Austausch von Produkten ist äquivalent dem Austausch von ratenweise gemordetem Leben oder von Krankheit." (SPK-Dokumentation II). Was zählt, sind die ökonomischen Notwendigkeiten, das heißt der Wolfshunger nach Mehrwert, zum Vorteil von einigen wenigen. Derjenige, welcher nicht leistungsfähig ist oder nicht fähig ist, Mehrwert zu produzieren, wird selektiert für seine Reparatur (was man "Heilung" nennt) oder um endgültig ausgemustert zu werden. In einer öffentlichen Diskussion (20.2.1970, folglich kurz nach der ersten selbstorganisierten Patientenvollversammlung der Welt und der Geschichte am 12.2.70), eine Woche vor der Entstehung des SPK im Februar 1970, mußten Medizinprofessoren aller medizinischen Fachrichtungen widerwillig öffentlich bestätigen, daß "die Ärzte nicht Krankheit, sondern Arbeitsunfähigkeit bescheinigen und behandeln, folglich gar keine Medizin ausüben, sondern eine Art Werkzeugmacherei betreiben, und zwar vom Wochenbett bis zum Sektionstisch" (Huber, Gründer des SPK: "Der vollständige Krankheitsbegriff", in SPK-Dokumentation III).  

http://www.spkpfh.de/GenETHIK_GENOZID.html

PATIENTENFRONT / SOZIALISTISCHES PATIENTENKOLLEKTIV, PF/SPK(H) und MFE, 16.02.2003