Hatschi!

Die Waffen müssen gestreckt werden, Pulver verschossen, Nachschub stockt. Die Ärzte umkreisen gleich Viren den Erdball und überall erblühen Konzentrationslager, in Kanada, in China und wo noch. Über alle politischen, geographischen und Umverteilungsunterschiede hinweg rückt man sich näher in der Ärzteklasse, in der HEILsfront. Das Rote Kreuz, der Rote Löwe, der Halbmond und auch der Rote Davidstern sind mit von der Partie. Humanitäre Katastrophe? Keineswegs! Sondern die genetische Veränderung. Wer hat genetisch verändert? Das sagt sie nicht, die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Hatschi, Hatschi, Xundheit! Die Patientenklasse redet nicht, sondern ist auf der Walz und in Dauerumwälzung. 150 sind entkommen. Nicht auf der Flucht erschossen, wie es das Gesetz in England befiehlt, nicht in den Fängen eines Feng-Fähnrichs. Und wie sprach ein Schütze Arsch (GI) zur Zeitung: "Die sind krank und wir sind die Chemotherapie." Nein, Tausende sind furchtbar gut bei Körpereinsatz, in China, Kanada, Kabul  und Bagdad; denn: Krankheit ist unbesiegbar.
PATIENTENFRONT / SOZIALISTISCHES PATIENTENKOLLEKTIV, PF/SPK(H), 03.04.2003