Aus dem Vorwort zur englischen Ausgabe von
SPK - Aus der Krankheit eine Waffe machen (1993).

Iatro-Imperialismus

Auf der Höhe der Zeit zu sein, bedeutet heute das Folgende: Die größte Industrie ist nicht länger das, was Waffen, Computer, Autos oder für die Raumfahrt produziert. Die größte Industrie heutzutage ist jene, die vorgibt, Gesundheit zu produzieren, d.h. etwas das nie existiert hat und das es auch nie geben wird, es sei denn als Illusionsprodukt, aus dem der Nazismus in all seinen vergangenen und künftigen Spielarten wächst (HEILwesen). Der Kapitalismus zieht seinen größten Profit aus dieser Spitzenindustrie und der Tag ist nicht fern, an dem die eine Hälfte der Bevölkerung der westlichen Welt entweder in Kliniken beschäftigt sein oder dort anders, d.h.: als Arzt-Patient, die andere Hälfte, ausgebeutet wird. Rotationssystem. Zum Spaß? Nur für seine jeweiligen planetarischen Herrscher (um Himmels Willen!) oder Sternenherrscher.

Der Leser der folgenden Seiten ist deshalb keineswegs aufgefordert, den Ausdruck Klassenantagonismus für nichts als ein marxistisches Fossil zu halten. Wahrlich, Hegel, der berühmte Vorgänger von Marx, erwartete ein Verschwinden des Klassenantagonismus auf Grund der Kolonisation, betrieben von der aufsteigenden Bourgeoisie des 19. Jahrhunderts. Aber schon lange ist der Klassenantagonismus zurückgekehrt, nicht in die Fabriken, regiert von den Gewerkschaften und den Bossen, sondern in die Kliniken, regiert von den Ärzten, die die Patienten unterwerfen und ausbeuten und die illusionäre Ware Gesundheit produzieren in all diesen Fabriken, ungeachtet aller gewerkschaftlichen, ungeachtet aller Guerilla-Aktivitäten.

Allgemeiner: Krankheit als Gattung, um die Menschengattung zu schaffen oder medizinische Spezialisten, um sie für immer zu zerstören (die MenschenGATTUNG gegen deren Zerstörungs- und EndlösungsKLASSE), das ist der Klassenantagonismus heute und das einzige wirkliche Problem, das es zu lösen gilt.
Noch einmal: Patienten mit Gattungsbezug gegen Fachidioten jeder Sorte.

Diejenigen, die vorgeben, der Klassenantagonismus sei seit langem verschwunden und nun müsse schnellstens die menschliche Gattung gerettet werden (was muß gerettet werden? Gegen wen und gegen was muß was gerettet werden?!), solche wie Gorbatschow und Dutschke ebenso wie Francis Fukuyama, die das Wort `Gattung` gelegentlich erwähnen, hatten weder mit dem Problem noch mit der Lösung etwas zu tun, aber der alte Hegel vielleicht. Es ist daran zu erinnern, daß für Hegel es ausschließlich Krankheit ist, die Gattung auf dem Niveau der Menschheit repräsentiert und ebenso, weil dialektisch, das Scheitern der Gattung. Es ist mit Hegel also völlig klar, daß das Glücken der menschlichen Gattung mit dem Wie von Gemeinschaften verbunden ist, während das Scheitern der menschlichen Gattung, erlitten von der jeweiligen Einzelperson, mit dem Medizinsystem zusammenhängt, das, horribile dictu, selbst für alle Zeiten zum Scheitern verdammt ist, seit seinem Anbeginn, denn, in Hegels Worten, buchstabiert in meiner Weise: "Krankheit ... das INDIVIDUUM, sich gleichsam mit sich selbst beGATTEND", hinzuzufügen: ... unTEILbar unHEILbar.

Auch Imperialismus gibt es weiterhin. Und wie! Und wo! Inzwischen kann man die geographischen Landkarten vergessen, mit denen dieser Ausdruck in den Büchern von Marx und Lenin verbunden ist, und auch alles über (fukuyamatische Ende-der-Geschichte) Freiheit und Totalitarismus, Diktatur und Demokratie.

Nimm die medizinische Landkarte und sieh dein Gehirn kolonisiert und beherrscht von Namen (und den zugehörigen medizinischen Methoden!) wie Parkinson, Alzheimer, Bleuler und so weiter, deinen Magen von Billroth, deinen Hals mit der Schilddrüse von Basedow, deine Muskeln und dein (vielleicht so genannt hysterisches) Verhalten von Charcot und Freud und bring das in Verbindung mit dem, was die Marxianer über Imperialismus geschrieben haben - damals noch weit entfernt von einem so genannten Freien Markt, ein Imperialismus rund um die Organbank heute. Ein Imperialismus, der z.B. heute mit den Organen von Kindern handelt, ebenso wie weit entfernt mit Ländern und Völkern, wie in den marxistischen Büchern festgehalten.
In noch früheren Zeiten gab es astrologische Landkarten, in welchen der Herrscher deines Gehirns Namen trug wie Mond (Luna) oder Krebs, der Herrscher deiner Muskeln Mars und so weiter. Jene alten Namen, die nichtsdestoweniger immer noch vorhandene Einfallstore und Wechselbanken für andere Dämonen und Teufel repräsentieren, besitzend und besessenmachend, mit Interesse am Imperialismus, aber Feinde jeder Revolution, die beides, nämlich Kosmisches und Soziales betrifft, gewiß (kosmisch-soziale Revolution).

   In Zukunft wird es immer mehr Gruppen geben, von spezifischen Kräften der Krankheit gebildet, die wirkliche In-dividuation entwickeln (Multi-Fokaler Expansionismus, MFE). Eine spezifische Krankheitskraft ist die Manie, die, wird sie kollektiv entwickelt, wie eine musikalische Spezies wirkt (Musikgattungswesen, nicht harmlos), die alle Disziplin durch Transzendenz tötet. Genauso wie ein Kollektiv, das seine selbstgewählten Körpersüchte entwickelt, eingeübt Körper für Körper, denn dann ist Sucht eine tödliche Waffe gegen alle Drogen und Arznei, indem sie alle Körper in eine wohltemperierte Gattung verwandelt (Wärmekörper, wild), also durch Immanenz. Kann man eine Melodie, kann man Wärme, eine Krankheit oder eine andere Gattung teilen? Natürlich nicht, denn solche Individualitäten sind entweder Individuen oder teilbar, folglich keine Individuen.
Vielleicht haben Plato und Bergson vergessen, dies in der Vollständigkeit zu erwähnen, wie sie jetzt nötig ist, um fähig zu werden zum Tun, und Pluto, Unwägbares zu Gewichtigem, Gewicht zu Unwägbarkeit gruppierend, ist deshalb jetzt wütend über sie und greift zu Erdbeben.

Macht Gebrauch von eurer eigenen Erfahrung über Krankheiten und setzt Phantasie in Aktion.

Das ist gemeint, wenn es darum geht, auf der Höhe der Zeit zu sein. Aus der Krankheit eine Waffe machen, ist der erste Blick auf eine herzustellende Zukunft, befreit von (Endlösungs-) Namen, Herrschern, Gesundheitsfabriken und so weiter. Wir nennen sie Utopathie.

Der Westen ist tot
Denn Krankheit bleibt rot

Let's go west
Gold' illness dawns best.

Huber